Home » Gründerin-Portrait: Julia Vorozhtsova

 

Das Projekt „COMPETENZentrum für Selbständige“ wird im Rahmen des Europäischen Sozialfonds Plus gefördert aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes Berlin

Gründerin-Portrait: Julia Vorozhtsova

Ein eigenes Unternehmen ist nicht nur eine großartige Gelegenheit zur Selbstverwirklichung, sondern auch eine Möglichkeit, die Welt selbst zu verbessern.

Julia Vorozhtsova ist 1975 in Perm, Russland geboren. Im Jahre 2017 kam Julia als Masterstudentin nach Berlin gekommen. Nachdem erfolgreichem Abschluss hat sie ihre Vorona Galerie gegründet, in der ich in den abwechselnden Ausstellungen Werke der zeitgenössischen Künstler*innen präsentiert.

Von 2010 bis 2017 hat Julia als Inhaberin und Geschäftsführerin einer PR- und Eventagentur in Russland mehrere Projekte erfolgreich umgesetzt. Sie ist mit allen Aspekten des Managements vertraut, von der Entwicklung der Geschäftsidee über Marktanalyse, Budgetplanung und -controlling, Organisation, Vertrags- und Rechtsfragen bis hin zum Marketing.

Von 2019 bis 2023 hat sie Dozententätigkeiten ausgeübt, und zwar im Rahmen des Projektes „Ich weiß, du kannst das“. Die Zielgruppe des Projektes – binnengeflüchtete Frauen
in der Ukraine und in Georgien. Das war eine spannende Teamarbeit, wobei ihre Aufgabe war, Kenntnisse zur Existenzgründung zu vermitteln und individuelle Beratung zu leisten. Die
Ergebnisse dieses Projekts waren beeindruckend – viele Frauen haben sich erfolgreich selbstständig gemacht.

Im Jahr 2023 hat Julia sich entschieden, ihre Kompetenzen als Dozentin ISI e.V. anzubieten. Seit 2018 hat sie selbst an ISI-Kursen teilgenommen und weiß, wie wichtig es ist, Frauen zu unterstützen und zu begeistern, damit sie an sich selbst glauben und eigene Entwicklungspotentiale entwickeln.

Julia Vorozhtsova ist Vorbild der Initiative Selbständige Immigrantinnen, einen gemeinnützigen Verein, der seit mehr als drei Jahrzehnten Frauen mit Einwanderungsgeschichte in Berlin auf ihrem Weg zur Selbständigkeit unterstützt.

Foto Julia Vorozhtsova © Andrey Kezzyn